Eine hitzige, spannende und auf alle Fälle unterhaltsame Debatte liegt hinter den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. In insgesamt 7 Fraktionen diskutieren die JiL-Parlamentarier am Montagnachmittag über die Herabsetzung des aktiven Wahlalters auf Landesebene. Und am Ende der Debatte bat Vizepräsidentin Silke Gajek um Abstimmung per Hand. Ergebnis: Die Gesetzesänderung wurde mit klarer Mehrheit abgelehnt.

Tag 2: Impressionen vom Parlamentsspiel

Beitragsnavigation


4 Gedanken zu „Tag 2: Impressionen vom Parlamentsspiel

  1. Ich finde den Text missverständlich. „Die Gesetzesänderung wurde mit klarer Mehrheit abgelehnt.“ Heißt das ihr wart nun doch gegen Wahlalter 16 oder dafür oder wie? Aus einem anderen Text geht hervor ihr wärt pro Wahlater 16 gewesen. Ich finde das verwirrt hier von der Formulierung her.
    Evtl. kann das noch ein bisschen genauer formuliert werden.
    Danke.

    1. Hallo Bernd, die Ablehnung der Gesetzesänderung bezieht sich auf das Parlamentsspiel. Die Teilnehmer haben fiktive Rollen eingenommen und die Positionen von erfundenen Fraktionen wie „Familie als Zelle“ und „Jung mit Schwung“ übernommen. Wie in jedem Planspiel spiegelt das Ergebnis nicht unbedingt die persönliche Meinung der Teilnehmer wider. Ziel war es, die Arbeit des Landtages zu simulieren.

      Um die persönliche Meinung einzuholen, haben wir zum Abschluss des Parlamentsspiels danach gefragt. Das Stimmungsbild war dann ein anderes. Nämlich *für* das aktive Wahlrecht ab 16 Jahren. In diesem Video wird das deutlich: http://www.youtube.com/watch?v=KsMnZyz7lqw

  2. Danke für die Erklärung, Tino! Für Aussenstehende ist das nicht zu verstehen gewesen, wenn man die Aufgabenformulierung/den Gesetzestext aus dem Planspiel nicht kennt. So wird es deutlicher. Danke.

    1. Stimmt. Wir reichen den Gesetzestext und die Infos zu den einzelnen Fraktionen zum nächstmöglichen Zeitpunkt nach und laden es an dieser Stelle hoch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.