Das Labor “Blöd nach der Schule“ hat eine erste Frage zur Online-Beteiligung von Jugendlichen gestellt. Wenn ihr die Frage beantworten wollt, schreibt einfach einen Kommentar. Andere können dann auf euren Kommentar antworten und diesen sowie den Artikel bewerten.

Frage zur Online-Beteiligung: Was haltet ihr davon, wenn das Bildungsministerium halbjährlich in den Schulen direkt mit den Schülern redet?

Beitragsnavigation


5 Gedanken zu „Frage zur Online-Beteiligung: Was haltet ihr davon, wenn das Bildungsministerium halbjährlich in den Schulen direkt mit den Schülern redet?

  1. Wäre recht super, wenn die Beamten aus dem Ministerium sich mal bewegen würden und herauskriegen, was für die Schüler und Lehrer am besten ist.
    Diese entscheiden ja manchmal realitätsfern. Schulen müssen das meistens schlucken und können nicht ändern.

  2. Was bringen viele Schülergespräche?
    Gespräche mit den Lehrern/Lehrerinnen wären in regelmäßigen Abständen angebracht. Die Schulleiter kommen ja ab und zu in den Genuss solcher Gespräche, aber sollen dann auch für das gesamte Kollegium reden, was definitiv dazu führt, dass Themen und Probleme untergehen.

    Lehrer sollten ihre Stimme erheben bzw. die Möglichkeit dazu bekommen.

  3. Wir finden die Idee grundsätzlich gut. Es gibt den Schülern und Lehrern die Möglichkeit, sich direkter einzubringen. Probleme und Veränderungsvorschläge können direkter angebracht werden.
    Natürlich wäre ein solches Vorhaben mit Kosten für eine oder mehrere Stellen verbunden, obwohl wir finden, dass der Nutzen größer ist als die Kosten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.