Das Labor “Träumst du noch oder bleibst du schon“ hat eine erste Frage zur Online-Beteiligung von Jugendlichen gestellt. Wenn ihr die Frage beantworten wollt, schreibt einen Kommentar. Andere können dann auf euren Kommentar antworten und diesen sowie den Artikel bewerten.

Frage zur Online-Beteiligung: Siehst du deine Zukunft in MV und wie sieht diese aus?

Beitragsnavigation


6 Gedanken zu „Frage zur Online-Beteiligung: Siehst du deine Zukunft in MV und wie sieht diese aus?

  1. Leider habe ich mv schon verlassen …warum?
    Ich habe in mv meinen Ausbildung zur Kinderpflegerin 2010 begonnen um danach gleich den Erzieher hinten anzuhängen..
    Bis Mitte 2011 hieß es noch Kinderpfleger reicht als Voraussetzung… Und bis dato wurden Kinderpfleger in mv noch anerkannt.
    Plötzlich und unerwartet ein Rückschlag für fast 40 Schüler mit einer abgeschlossen Lehre als Kinderpfleger …jetzt soll man erst noch den sozas machen und dann kann man erst den Erzieher machen… Ja und da sind allein schon 20 nach Brandenburg gegangen um da ohne Probleme die Lehre als Erzieher zu beginnen… Tja warum stellt man der Jugend solche Steine in den Weg…da soll noch jemand bleiben?
    Marie aus eigentlich Wismar,jetzt aber Neuruppin!!

  2. Liebe Marie, im Landesjugendhilfeausschuss haben wir bereits im Juni gefordert, dass die Ausbildung von Erzieher_innen verkürzt und felixibilisiert werden muss. Es kann nicht angehen, dass jungen Leuten solche Steine in den Weg gelegt werden, zumal es an Fachkräften in den Kitas in MV bereits jetzt mangelt.
    Die Bürokraten im Bildungsministerium M-V schlafen aber weiterhin und behaupten sogar, dass es genügend Erzieher_innen-Schüler_innen in M-V gibt.

  3. hallo marie,
    ich finde du hast recht und bist auch zurecht sauer. inzwischen ist in fast allen bundesländern die ausbildung zur/zum sozialassistentIn voraussetzung für die weiterbildung zur/zum erzieherIn. ich finde das auch gut, da die ausbildung zur/zum sozialassistentIn anders gestrickt ist als die frühere kinderpflegerInnenausbildung. aber es hätte für leute wie dich eine übergangsfrist geben müssen, z.b. von fünf jahren, in denen ihr mit dem besuch der fachschule für sozialpädagogik hättet beginnen können. einen schnitt zu machen ohne rücksicht auf die aktuellen auszubildenden finde ich falsch.
    hoffentlich gefällt es dir dennoch in neuruppin und du kommst vielleicht ja wieder zurück nach M-V, denn hier werden engagierte, kritische köpfe wie du gebraucht.

    1. Danke vielmals um diese Antwort!!!
      Es gefällt mir sehr gut und ich hab mit meinem Kinderpfleger sehr gute Vorkenntnisse und kann viel zum Unterricht beitragen,was anderen schwer fällt,da sie aus einem ganz anderem Berufsfeld kommen…
      Es gibt vieles was man nicht verstehen kann, wie zum Beispiel sowas auch als Voraussetzung anerkannt wird wenn ich vorher eine abgeschlossene Lehre als Fleischer in der Tasche hab… Hä?!?

  4. Wir haben alle unterschiedliche Meinungen. Die meisten würden gerne hier bleiben, schätzen die Arbeitsmarktlage aber schlecht ein. Wir haben mit dem Thema noch lange nicht abgeschlossen.

  5. Hallo lieber Jugendrat Bützow,

    zu aller erst vielen Dank für die Teilnahme. 🙂 Freut uns sehr!
    Wir haben genau dieses Thema auch besprochen und sind uns einig, dass Arbeitsbedingungen, die Qualität der Ausbildung/Arbeit und erstrecht die Vielfalt sich verbessern muss. Gut ist, dass wir dabei auf einer Linie mt den heutigen Experten sind. Haben dazu eine konkrete Forderung an die Politik gestellt, die wir morgen mit Politiker_innen besprechen werden.

    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.