Der Workshop „Extrem engagiert“ stellte Fragen und diskutierte Themen des Engagements gegen Extremismus und menschenverachtende Einstellungen. Was sind Gefahren für das demokratische Zusammenleben? Ab wann ist Gesellschaftskritik extremistisch? Wie sollte mit Neonazis im Parlament umgegangen werden?

Mit den Abgeordneten wurden heute vor allem die Fragen diskutiert: Welche Rollen „spielen“ die modernen Medien in der formellen und informellen politischen Bildung? Befördern sie Extremismus oder sind sie eher Aufklärer? Wie stehen die einzelnen Abgeordneten persönlich zu Extremismus? Wo ziehen sie Grenzen zwischen Engagement und Extremismus?

Einig waren sich Jugendliche und Abgeordnete über den Schweriner Weg im Umgang mit der NPD im Parlament und die Forderung nach einem Verbot der Partei.

erfahrungskreis-MvE

„Extrem Engagiert“ – ein Fazit im Workshop

Beitragsnavigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.